Der Bestatter – eine Aufgabe mit Tradition

Der Beruf eines Mitarbeiters im Bestattungsunternehmen hat eine wirklich sehr lange Tradition. Aber über die Zeit hinweg hat sich das Bestattungswesen doch ziemlich verändert. Heutzutage ist der Berufszweig mit sehr vielen Dienstleistungen verbunden. Die Aufgaben, die mit diesem Beruf einhergehen, sind vielfältiger Natur. Die Aufgaben gehen weit über die eigentliche Beerdigung und einige organisatorische Belange hinaus. Zu dem Aufgabenbereich der Bestattungsmitarbeiter zählen zuallererst die Beratung und Betreuung der Hinterbliebenen. Die Beratung gestaltet sich immer dahingehend, welche Bestattungsart die Hinterbliebenen vorgesehen haben. Weiterhin liegen die Aufgaben darin, für die hygienische Versorgung der Verstorbenen zu sorgen, die Trauerfeier zu organisieren und die Überführung und Aufbewahrung der verstorbenen Personen durchzuführen.
Ethik und Moral sind die wichtigsten Bestandteile des Berufsbildes. Das sind sehr wichtige Aspekte, die hier eine übergeordnete Rolle spielen. Es ist eine der wichtigsten Aufgaben, das vorhandene Berufsethos absolut zu schützen und vor allen Dingen aber zu stärken. Alle Bestatter führen ihren Beruf sehr verantwortungsvoll, gewissenhaft und unter Einhaltung aller klar definierten ethischen Regelungen aus. Der Beruf geht immer mit einer besonders großen Verantwortung gegenüber den Angehörigen, den Verstorbenen und der Öffentlichkeit einher. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist aber auch, dass auf die Würde der Verstorbenen unheimlich gut geachtet wird. Alle Riten der unterschiedlichen Nationen, Religionen und Kulturen sind hier absolut zu respektieren. Das sind nur einige, von vielen Maßgaben, das Berufsbild Bestatter betreffend, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Ein Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens, wie zum Beispiel Rhein Waal Bestattungen muss sich auch verpflichten, alle übertragenen Aufgaben mit größter Gewissenhaft auszuführen, dabei aber immer Stillschweigen zu bewahren, wenn es sich um sehr vertrauliche Informationen handeln sollte. Ehrliches und aufrichtiges Verhalten sind für den Bundesverband deutsches Bestattungswesen eine absolute Selbstverständlichkeit. Die Pflicht eines jeden Mitarbeiters in einem Beerdigungsinstitut ist es, jedem Verstorbenen eine sehr individuelle Beerdigung zu ermöglichen. Diese sollte auf den geltenden Reglungen basieren.
Das Bestattungswesen kann auf eine sehr lange Tradition zurückblicken, denn bereits in der Antike war ein jedes Begräbnis, Ausdruck religiöser Bestattungskultur. Jedes Bestattungsunternehmen stand schon immer in einem engen Zusammenhang mit den Kirchen. Für die Beerdigung waren in der Vergangenheit immer nur die Angehörigen, Nachbarn oder enge Freunde verantwortlich. Es gab zu dieser Zeit Säkularisierungen und Reformen im Bestattungswesen. Und genau diese Reformen führten damals zu starken Veränderungen, wie auch die Säkularisierung, also die Abspaltung von der Kirche.
Im 19. Jahrhundert entstand eigentlich erst der Beruf des Bestatters, dieser ist wiederum aus dem Beruf des Tischlers hervorgegangen. Neben der eigentlichen Beerdigung der Verstorbenen, musste sich in der damaligen Zeit, auch um die Herstellung der benötigten Särge gekümmert werden. Aus diesem Grund entwickelten sich Handwerksbetriebe in dieser Zeit, zu Bestattungsunternehmen
.

über mich

Bestattungsinstitute: Was Kunden wissen müssen

Im Trauerfall sind Angehörige und Verbliebene meist überfordert mit Formalien und Organisationsfragen rund um die Trauerfeier und Beerdigung. Deswegen helfen Profis in Beerdigungsinstituten bei allen Angelegenheiten und der Veranstaltung selbst. Dieser Blog stellt die Arbeit der professionellen Trauerberater und Trauerbegleiter vor. Sie finden hier wertvolle Informationen, was Sie bei der Beauftragung beachten müssen. <br/><br/>Denn bei allem Schmerz ist es wichtig, klaren Kopf zu behalten und die richtigen Entscheidungen für die Bestattung oder Urnenbeisetzung zu treffen. Mein Fach-Blog beschreibt alle Leistungen, die Bestattungsfirmen anbieten und sagt Ihnen, wo Sie aufpassen müssen. Denn die kommerziellen Anbieter wollen Umsatz machen und häufig erhalten Kunden überteuerte Angebote. Ich helfe Ihnen deshalb mit Tipps und Erfahrungsberichten. <br/>

Suche

letzte Posts

8 Juli 2022
Der Bestatter ist ein Beruf, der viele Menschen auf den ersten Blick eher abschreckt. Schließlich hat man in diesem immer den Tod vor Augen. Das ist n

27 April 2022
Es ist der schwerste Weg, den man zusammen gehen muss, die Bestattung einer beliebten Person. Doch es ist nötig, all die Dinge in die Hand zu nehmen u

7 Februar 2022
Der Beruf eines Mitarbeiters im Bestattungsunternehmen hat eine wirklich sehr lange Tradition. Aber über die Zeit hinweg hat sich das Bestattungswesen