Diese Leistungen bietet der Bestatter an

Wenn eine Person verstorben ist, zeigen die Angehörigen tiefe Trauer. Das muss auch sein, um das einschneidende Ereignis zu verarbeiten. Allerdings ist auch die Beisetzung des Verstorbenen vorgeschrieben. Für diese muss ein Bestatter herangezogen werden, damit er die ausgewählte Bestattungsform durchführt.

Erdbestattung
Immer noch wählen die meisten Menschen die Erdbestattung. Bei dieser wird der Verstorbene in einem hölzernen Sarg von dem Bestatter in die Erde beigesetzt. In der Bundesrepublik darf diese Bestattungsform laut der Friedhofspflicht lediglich auf Friedhöfen stattfinden. Oft wollen Angehörige vor der Beisetzung bei einer Trauerzeremonie zusammen mit den Freunden und der Familie dem Verstorbenen gedenken und sich dabei gegenseitig Trost spenden. Diese Feier ist für zahlreiche Hinterbliebene ein wichtiger Teil des Trauervorgangs. Jedoch ist ebenso eine stille Beisetzung möglich. Häufig wird diese Variante gewählt, wenn zu seinen Lebzeiten der Verstorbene äußerte, dass dieser keine Trauerfeier möchte oder wenn es keine Angehörigen gibt. Falls doch eine Trauerzeremonie erfolgt, wird der Sarg zu einem Grab getragen und dann in die geplante Grabstelle eingelassen. Die Trauernden können vor dem offenen Grab sich ein letztes Mal von dem Verstorbenen verabschieden und eventuell in die Gruft Blütenblätter und Blumen als letzten Gruß geben.

Feuerbestattung
Vorteilhaft bei dieser Bestattungsform sind die vielen Möglichkeiten zur Beisetzung der Urne. Nach dem Einäschern kann man das Aschegefäß sowohl auf dem Friedhof als auch auf hoher See entsprechend beisetzen lassen. Durch das Einäschern des Verstorbenen gibt es einen Unterschied zwischen dem Ablauf einer Feuerbestattung und dem einer Erdbestattung. Wegen der Kremation ist die Zeitspanne zwischen dem Todesfall und einer Bestattung länger. Man kann beim Bestatter wählen, ob die Trauerzeremonie vor dem Einäschern am Sarg oder danach am Aschegefäß als Urnentrauerfeier erfolgen soll. Häufig wird am Sarg eine Trauerfeier mit Familienangehörigen und Freunden abgehalten, bei welcher jeder von dem Verstorbenen Abschied nehmen kann. Während der Urnenbestattung ist dann lediglich der engste Familienkreis vor Ort. Bei dieser Variante kann man den Verstorbenen zusammen und in einem feierlichen Rahmen gedenken, jedoch auch sich in Ruhe von ihm verabschieden.

Seebestattung
Inzwischen stellen Seebestattungen eine begehrte Alternative zu klassischen Erd- und Feuerbestattungen dar. Während der Beisetzung auf hoher See wird die Asche vom Verstorbenen im Meer in einer wasserlöslichen Urne beigesetzt. Zahlreichen Menschen spenden die Kraft und die Ruhe des Meeres Trost bei der Bewältigung der Trauer. Außerdem müssen keine Kosten für die Grabnutzung, den Grabstein und die Grabpflege bezahlt werden. Jedoch gibt es bei einer Seebestattung keinen festen Trauerort, welchen die Hinterbliebenen später aufsuchen können. In früheren Zeiten konnte lediglich derjenige auf dem Meer beigesetzt werden, der zur See einen besonderen Bezug hat, wie etwa durch den Beruf. In der heutigen Zeit hat jeder die Möglichkeit, die Seebestattung auszuwählen. Allerdings ist es wichtig, dass dieser Wunsch noch zu Lebzeiten in Schriftform festgehalten wird. Auf Seiten, wie von Bernd Schustereit Schustereit Bestattungen, kann man sich informieren.

über mich

Bestattungsinstitute: Was Kunden wissen müssen

Im Trauerfall sind Angehörige und Verbliebene meist überfordert mit Formalien und Organisationsfragen rund um die Trauerfeier und Beerdigung. Deswegen helfen Profis in Beerdigungsinstituten bei allen Angelegenheiten und der Veranstaltung selbst. Dieser Blog stellt die Arbeit der professionellen Trauerberater und Trauerbegleiter vor. Sie finden hier wertvolle Informationen, was Sie bei der Beauftragung beachten müssen. <br/><br/>Denn bei allem Schmerz ist es wichtig, klaren Kopf zu behalten und die richtigen Entscheidungen für die Bestattung oder Urnenbeisetzung zu treffen. Mein Fach-Blog beschreibt alle Leistungen, die Bestattungsfirmen anbieten und sagt Ihnen, wo Sie aufpassen müssen. Denn die kommerziellen Anbieter wollen Umsatz machen und häufig erhalten Kunden überteuerte Angebote. Ich helfe Ihnen deshalb mit Tipps und Erfahrungsberichten. <br/>

Suche

letzte Posts

29 Oktober 2020
Mit der Bestattungszeremonie erweist man einer verstorbenen Person die letzte Ehre. Zu diesem Anlass haben Familie, Freunde und Bekannte die Möglichke

21 Oktober 2020
Wenn eine Person verstorben ist, zeigen die Angehörigen tiefe Trauer. Das muss auch sein, um das einschneidende Ereignis zu verarbeiten. Allerdings is

11 September 2020
Thanatologie, so wird Einbalsamierung noch bezeichnet. Es ist die sogenannte postmortale und antiseptische Versorgung Toter um eine offene Aufbewahrun