Bestatter beauftragen - das ist zu beachten!

Der Verlust eines Verwandten oder Bekannten stellt in der Regel eines der traurigsten Erlebnisse im Leben eines Menschen dar. Hierbei sollte jedoch versucht werden, nicht in Trauer zu versinken, sondern fokussiert in die Zukunft zu schauen und die positiven Erinnerungen mit dem Verstorbenen im Sinn zu behalten. Ebenso sollte versucht werden für ebenfalls betroffene Personen, als eine Art Vorbild zu fungieren und dementsprechend den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Als Familienmitglied oder Freund sollte es außerdem die Pflicht sein, dem Verstorbenen einen gebührenden Abschied in Form einer Beerdigung zu bereiten. Hierbei spielt besonders die erforderte Dienstleistung des gewählten Bestatter eine große Rolle. Dementsprechend sollte beim Bestatter beauftragen auf einige Komponenten und Faktoren geachtet werden. Deshalb behandelt der folgende Text das Bestatter beauftragen und zeigt, was es zu beachten gilt.

 



Um den ersten Fehler zu vermeiden, sollte sich genau überlegt werden, welcher Bestatter beauftragt wird. Hierbei sollte besonders beachtet werden, welche Ansprüche und Forderungen man an den Ablauf, sowie die Organisation der Beerdigung stellt. Ebenso, ob Sonderwünsche vorliegen. Ist dies geschehen, gilt es die Optionen im Umkreis oder im Internet zu vergleichen, um den geeigneten Bestatter für eine Zusammenarbeit zu finden. Hierbei bietet unter anderem die Meinung vorheriger Kunden eine Möglichkeit, sich über die Arbeitsweise und Seriosität eines Bestatter zu informieren. Diese Informationen sind meist anhand von öffentlich zugänglichen Bewertungen und Rezensionen des Unternehmens einzusehen. Trotz ausreichender Überlegung und Planung sollte die erste Kontaktaufnahme mit dem Bestatter innerhalb der ersten 36 Stunden nach Eintritt des Todes stattfinden. Außerdem bietet jene erste Kontaktaufnahme die Möglichkeit, seinem Gegenüber bereits einzuschätzen.

 


Um einen Bestatter zu beauftragen, sind zusätzlich einige Dokumente notwendig. Daher sollten diese zeitnah gesucht und am besten beieinander aufbewahrt werden. Hierzu zählen der Personalausweis oder die Meldebescheinigung des Verstorbenen, sowie Geburtsurkunde und Anschrift der hinterbliebenen Angehörigen. Falls vorhanden, sollten ebenfalls Heirats- und Sterbeurkunde beigelegt werden. Im Fall einer vorherigen Scheidung sollte das entsprechende Scheidungsurteil ebenfalls vorhanden sein und vorgelegt werden. Sind diese Faktoren erledigt, sollte man mit dem ausgewählten Bestatter die sogenannte Bestattungsvorsorge durchführen. Hierbei werden möglich vorher geäußerte Wünsche und Vorstellung der verstorbenen Person besprochen. Ebenfalls wird hierbei im Beisein des Experten bewertet, wie realistisch jene Vorstellungen und Wünsche in ihrer Umsetzung sind. Hierbei sollte obendrein, wenn vorhanden, die Bestattungsverfügung der Person beachtet werden. Diese beinhaltet jene Wünsche. Ebenfalls sollte geprüft werden, ob eine Sterbegeldversicherung vorliegt, um betroffene Personen bei der Bezahlung anfallender Beerdigungskosten zu entlasten. Sind diese Faktoren besprochen, sollte ebenfalls über die finanziellen Rahmenbedingungen der Beerdigung gesprochen werden. Hierbei sollte von beiden Seiten realistisch gedacht werden. Es gilt außerdem: Eine Beerdigung ist nicht gleich besser, nur weil sie teurer ist. Dementsprechend sollte sich ein realistischer finanzieller Rahmen gesetzt werden. Dementsprechend sollte beim Bestatter beauftragen auf einige Komponenten geachtet werden.

 

Weiterführende Informationen hierzu können Sie beispielsweise auf der Webseite der Sigrid Ahrens Bestattungen GmbH finden.

über mich

Bestattungsinstitute: Was Kunden wissen müssen

Im Trauerfall sind Angehörige und Verbliebene meist überfordert mit Formalien und Organisationsfragen rund um die Trauerfeier und Beerdigung. Deswegen helfen Profis in Beerdigungsinstituten bei allen Angelegenheiten und der Veranstaltung selbst. Dieser Blog stellt die Arbeit der professionellen Trauerberater und Trauerbegleiter vor. Sie finden hier wertvolle Informationen, was Sie bei der Beauftragung beachten müssen. <br/><br/>Denn bei allem Schmerz ist es wichtig, klaren Kopf zu behalten und die richtigen Entscheidungen für die Bestattung oder Urnenbeisetzung zu treffen. Mein Fach-Blog beschreibt alle Leistungen, die Bestattungsfirmen anbieten und sagt Ihnen, wo Sie aufpassen müssen. Denn die kommerziellen Anbieter wollen Umsatz machen und häufig erhalten Kunden überteuerte Angebote. Ich helfe Ihnen deshalb mit Tipps und Erfahrungsberichten. <br/>

Suche

letzte Posts

14 Mai 2024
Eine Bestattung ist eine Zeit der Trauer und des Respekts für den Verstorbenen sowie eine Gelegenheit für die Hinterbliebenen, Abschied zu nehmen und

3 April 2024
In den Momenten des Abschieds, wenn der Schmerz frisch ist und die Gedanken trüb, treten Bestatter in Aktion, um einen der schwierigsten Momente im Le

18 Marz 2024
Die Diamantbestattung, auch bekannt als Diamantverfahren, ist eine innovative und zunehmend beliebte Methode der Bestattung, die die Asche eines Verst